Obst und Gemüse in der Schule

Obst und Gemüse schmeckt und ist sehr gesund. Die Empfehlung lautet „5 am Tag" - das heißt, wir sollten 5 Portionen (Handvoll) pro Tag essen.

Kinder lieben die bunte Vielfalt an Obst und Gemüse. Eigentlich. Aber nur 16% der österreichischen SchülerInnen essen täglich mehr als eine Portion Obst, bei Gemüse sind es gar nur 8%.

Warum? Weil die Früchte nicht verfügbar sind! Wenn Obst und Gemüse "direkt vor der Nase" steht (und vielleicht sogar schon aufgeschnitten ist), greifen Kinder nämlich ordentlich zu!

Hier setzt das EU-Schulfruchtprogramm an. Obst und Gemüse wird zur Jausenpause selbstverständlich in der Klasse angeboten und gemeinsam verzehrt. Dabei lernen die SchülerInnen die Früchte und ihre Geschmäcker kennen und trainieren sich - ganz nebenbei - gesundheitsförderliche Konsumgewohnheiten an.

Zu teuer? Die EU fördert 75% der Obst- und Gemüsekosten. Übrigens: Schulfruchtprogramme amortisieren sich bereits, wenn nur 10% der Kinder den täglichen Obst- und Gemüseverzehr dauerhaft um 25g steigern. (Kaiser, Schönberger, 2009)

 

Schritt für Schritt-Anleitung zum "Schulfruchtprogramm in Volksschulen"

Wir schicken auf Anfrage ein pdf der Broschüre gerne zu! Kontakt

Studie aus Norwegen (Okt. 2012) zeigt, Schulfruchtprogramme verringern den Verzehr von "Junk Food". Free fruit at school tied to fewer junk snacks

gutessen consulting betreut Schulen bei der Einführung von Schulobst.

Dr. Feinsinn - Obst und Gemüse mit allen Sinnen erforschen. Mehr zu dem Stationenlauf für Volksschulen hier