VITAMINI

Das Projekt VITAMINI wird von gutessen consulting mit der VS Meissnergasse umgesetzt und betreut. Sponsor: Ja! Natürlich. 

Jause: Volle Energie für die Schule

Wer kann sich noch erinnern? Man saß brav in der Schule und... plötzlich kam die große Müdigkeit? An aufmerksame Mitarbeit war da natürlich nicht zu denken. Warum eigentlich? Vielleicht wurde es am Vorabend zu spät. Oder aber Sie haben auf ein ausgewogenes Frühstück und eine stärkende Jause vergessen. Nun, den Kindern der Volksschule Meissnergasse wird das nicht mehr passieren, denn in der Meissnergasse gibt es VITAMINI, ein Schulprojekt gesponsert von Ja! Natürlich im Rahmen der Kinderernährungsinitiative. Die SchülerInnen haben Projektnamen und Logo selbst entwickelt:



Bio-Schuljause in der VS Meissnergasse

Eine ausgewogene Schuljause gibt Kraft und hilft beim Denken. Die Bäckerei Geier hat daher eine Schuljause extra für die VS Meissnergasse zusammengestellt und bäckt täglich frisches Brot, Weckerln, Vollwertpizza oder -kuchen. Ein Koch hat Aufstriche und Burgerlaibchen entwickelt und ein Biohof sorgt für frisches Bio-Obst. Ganz schön gesund und lecker!

Jausenpause!

Der Bäcker bringt um ca. 8 Uhr die Bio-Jause in die Schule. Die SchülerInnen holen ihre gut verschlossene Kiste dann in die Klasse. Pro Klasse gibt es eine Jausenkiste. Darin findet jedes Kind, das die Jause bestellt hat, täglich ein Stück Bio-Obst und eine Bio-Jause vom Bäcker - ernährungsphysiologisch optimiert, mit hohem Vollkornanteil und in Bio-Qualität. Damit es nicht langweilig wird, kommt nur alle 4 Wochen das gleiche ins Kistl.

Workshop macht Stimmung für die Jause

Im Herbst 2006 erarbeiteten die SchülerInnen jeder Klasse, was zu einer guten Jause gehört und beim Denken und Herumtollen hilft. Aus müde machenden Lebensmitteln wurde ein symbolischer Stolperstein geformt. Bei der Zubereitung von Aufstrichen und einer Biobrotverkostung diskutierten die Kinder über ihre kulinarischen Vorlieben. In Probewochen wurden Geschmack und Aussehen der VITAMINI-Jause kritisch bewertet. Weil´s so gut schmeckt schmeckt, gehören auch die LehrerInnen und die beiden Schulwarte zu den täglichen Bio-Jausen-Kunden. Auch die Eltern finden VITAMINI gut. Denn statt Brote zu schmieren, haben sie nun ein paar Minuten länger Zeit beim gemeinsamen Familienfrühstück.

 Schlaufix analysiert VITAMINI-Jause

Aufregung in der Volksschule Meissnergasse: Profiesser Schlaufix, seine blinkende Roboterin Lili und der Ernährungsclown Jausenmaxi haben ihr Kommen angesagt. Doch nicht nur Spaß und Spiel stehen am Programm. Schlaufix wird mit seiner Supermaschine auch die VITAMINI-Jause analysieren. Zum Glück: Die Lampe leuchtet hell auf. Das bedeutet, die Biojause gibt volle Kraft zum Lernen. Und dass das für die Schule ideal ist, versteht sich von selbst.

Auch viele Ess-Experimente, Übungen zur Körperwahrnehmungen und Sinnes-Stationen hat der echt schlaue Profiesser Schlaufix mitgebracht. Zuletzt wurden in der großen Jausenwerkstatt Cocktails und innovative Jausenbrote kreiert. Begeistert formten die SchülerInnen Häuser mit Rosinentüren, Kinderwägen mit Apfeldach und Rennautos mit Karottenrädern. Und es schmeckte einfach toll.

Biobäurin kommt mit Traktor

Im März besuchte auch die Biobäurin Christine Michaeler alle Klassen der Volksschule Meissnergasse. Mit dem Traktor! Und vielen anderen Geräten vom ihrem Biohof (in klein versteht sich). So lernten die Kinder alle Geräte kennen, die benötigt werden, um Erdäpfel am Feld zu legen, zu striegeln und schließlich zu ernten. Für die SchülerInnen kaum vorstellbar: Das Kartoffellager der Familie Michaeler ist größer als das Volksschulgebäude!

Biolandwirtschaft lernen

Erdäpfel und Gemüse vom Biohof Michaeler werden über Ja! Natürlich verkauft. Anhand der Verpackung lernten die SchülerInnen die genaue Bio-Kennzeichnung kennen. Beim nächsten Einkauf werden die Kinder sicher darauf achten und auch Ausschau nach Bio-Erdäpfeln von ihrer Biobäurin halten. Christine Michaeler beantwortete alle Fragen der Kinder zur Biolandwirtschaft. Einige Schülerfragen: Welche Farbe haben echte Kühe? Wieviel Packerl Milch gibt eine Kuh am Tag? Warum schlafen Hühner auf Sitzstangen und fallen nicht runter? Kann ich Eier zu Hause ausbrüten oder kann das nur die Henne? Gibt es Bioschokolade?

Vom Getreide zur Pizza

Auch Getreide gibt es am Biohof Michaeler. Die Biobäurin hat welches mitgebracht, das dann vermahlen und verkostet wird. Als Abschluss backten die Kinder mit der Bäurin eine Phantasiepizza – mit lauter guten Biozutaten. Und in der Pause holten sie sich ihre VITAMINI-Jause. Mit Pizza vom Biobäcker. Mhhh.

Das Gartenjahr beginnt!

SchülerInnen der Gartenbauschule Kagran haben den Garten der Volksschule Meissnergasse vermessen und die Bepflanzung neu geplant. Ziel: Viel Erlebniswert auf kleinem Raum, Naschhecke, Obstspalier, Blumen- und Kräuterbeete und viel Lebensraum für Schmetterlinge, Käfer und andere Nützlinge. Die VolksschülerInnen und ihre Eltern helfen fleissig im Garten mit. Schon im Winter beschäftigten sich die SchülerInnen mit Expertinnen von "die umweltberatung" im Rahmen eines Kompostworkshops mit "dem Leben in der Unterwelt" . Schließlich wirde ein Kopposthaufen angelegt. Zwei Klassen der VS Meissnergasse besuchten Anfang März die Gartenbauschule Kagran und haben gemeinsam mit den Lehrlingen Stecklinge geschnitten, Gemüse, Blumen und Kräuter ausgesät. Die Arbeit mit den „Großen" hat den Kindern einen Riesenspaß bereitet.

Backe, backe Schulbrot!

Woher kommt unsere Bio-Schuljause? Um das herauszufinden besuchten alle Klassen der VS Meissnergasse die Bäckerei Geier. Dort bekamen sie nicht nur eine Führung durch die Bäckerei, sahen die großen Teigknetmaschen und Backöfen. Die SchülerInnen durften auch selbst Teige kneten und lernten Brezel und Striezel zu formen. Krönender Abschluss: Der Bäckermeister verteilte Brioche frisch aus dem Ofen. Mhh, das schmeckt lecker!

Zu Besuch am Biohof Michaeler

Frisch geschlüpfte Kücken, stolze Hühner, ein Hofhund, zottelige Galloway-Rinder und die große Storchenkolonie in Marchegg. Bei der Exkursion zum Biohof Michaeleler konnten die SchülerInnen der VS Meissnergasse viele Tiere bewundern. Die Hauptproduktion des Biobetriebes sind allerdings Biogemüse, Biokartoffeln und Biogetreide. Die Kinder erfuhren vieles über diese Feldkulturen und konnten die landwirtschaftlichen Geräte, Traktoren und das große Kartoffellager an der Stadtmauer von Marchegg besichtigen. Der Hofhund war immer mit dabei und verabschiedete die Kinder schwanzwedelnd. Nicht nur er freut sich auf den nächsten Besuch der SchülerInnen aus der VS Meissnergasse.

Weitere Informationen zum Projekt unter Kontakt gutessen consulting.